Die USA könnten ihr Verbot des Goldbesitzes in den 1930er Jahren wiederholen, außer für Bitcoin.

Mit der Vertiefung der Bitcoin-Korrektur sind die Angst, die Unsicherheit und die Zweifel zurückgekehrt, und der Milliardärs-Hedgefonds-Manager Ray Dalio hat eine ganze Menge mehr hinzugefügt.

In einem Interview mit dem Chefredakteur von Yahoo Finance am 24. März erklärte der Gründer des 150-Milliarden-Dollar-Hedgefonds Bridgewater Associates, es bestehe eine „gute Wahrscheinlichkeit“, dass die US-Regierung Bitcoin genauso verbieten könne wie Goldbesitz in der 1930er Jahre.

Dies geschah, weil die damaligen Regierungschefs nicht wollten, dass Gold mit Fiat-Geld und Krediten als Reichtumsspeicher konkurriert, fügte Dalio hinzu

„Sie wollen nicht, dass andere Gelder operieren oder konkurrieren, weil die Dinge außer Kontrolle geraten können. Ich denke also, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass Sie es unter bestimmten Umständen verboten haben, wie Gold verboten wurde. “

Der Milliardärs-Hedgefonds-Manager und Philanthrop, der Bitcoin als „eine Hölle einer Erfindung“ bezeichnete und es im Januar mit Gold verglich , wies darauf hin, dass die indische Regierung bereits versucht, den Handel mit Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen zu verbieten. Er fügte hinzu, dass er kein Experte sei, behauptete jedoch, dass dies verfolgt werden könne und die Regierung herausfinden könne, wer damit zu tun habe.

Am Ende von Dalios düsteren Aussichten gab es jedoch ein wenig Licht, als er anerkannte, dass BTC als Anlageklasse den Test der Zeit bestanden hat

„Bitcoin hat sich in den letzten 10 Jahren bewährt, es wurde nicht gehackt. Es ist daher im Großen und Ganzen auf operativer Basis gearbeitet. Es hat eine bedeutende Anhängerschaft aufgebaut. Es ist in gewissem Sinne eine Alternative zur Aufbewahrung von Reichtum. Es ist wie ein digitales Geld. Und das sind die Pluspunkte. “

Am 16. März erklärte Dalio, dass die US-Regierung diejenigen ins Visier nehmen könnte, die den Dollar für Bitcoin fallen lassen, da dieser für den Kapitalismus „unwirtlich“ wird, um sich auf „schockierende“ Steueränderungen zur Bewältigung der Staatsschuldenkrise vorzubereiten.

Die Kommentare kommen, da sich die Korrektur von Bitcoin weiter vertieft, da Anzeichen dafür, dass der Bullenmarkt in seine letzten Phasen eintritt, in der Kette aufgetaucht sind . BTC hat von seinem Allzeithoch von 60.100 USD um 13,5% auf aktuelle Preise von rund 52.000 USD korrigiert.